Ein Besuch Auf Dem Bochumer Weihnachtsmarkt


Weihnachtszeit. Adventskalenderzeit. Ich freue mich, denn ich bin das Türchen Nr.7 bei der Bloggers Weihnacht auf dem Blog Tafjora. Kennt ihr  nicht? Dann schaut doch am Besten gleich mal vorbei!

Hier habe ich Tanja zum Thema Weihnachten ein Interview gegeben.

Für mich gehört der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zur Vorweihnachtszeit dazu! Wir besuchen oft mehrere Märkte in verschiedenen Städten. Heute möchte ich euch vom Weihnachtsmarkt in Bochum berichten. Jeder Weihnachtsmarkt ist ja etwas besonderes für sich. Mancher klein und urig, unser Bochumer hingegen groß und vielseitig und mit vielen richtig tollen Highlights.

Zugegeben, das lockt auch ziemlich viele Menschen an, und am Wochenende ist es sehr voll hier. Ich finde diesen Rummel selber wahnsinnig toll, und brauche das mindestens einmal im Jahr. Ansonsten lässt es sich unter der Woche aber auch schön gemütlich über den Markt schlendern. – Wir haben uns vergangenen Freitag ins Getümmel gestürzt.

Herzlich Willkommen!

Am Nachmittag sind wir mit der UBahn zum Hauptbahnhof gefahren, und von dort aus gestartet. Vorm Bahnhofsgebäude werden wir von einer großen Weihnachtsmannfigur mit Willkommensschild begrüßt, die Nana gleich begeistert zur Kenntnis nimmt. Von diesen Figuren stehen vier weitere auf dem Boulevard verteilt, den wir vom Bahnhof aus erstmal hoch laufen.

Es ist kalt. Und es duftet nach Weihnachten, Mandeln und Glühwein.

City Skyliner in Bochum

Mit nach oben gereckten Hälsen bleiben wir am City Skyliner stehen. Der Aussichtsturm ist die neue Attraktion auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt, und löst bei den Anwohnern gemischte Gefühle aus. Die einen finden ihn top, die anderen bemängeln die Besinnlichkeit daran. Von oben soll man jedenfalls einen gigantischen Ausblick über den weitläufigen Weihnachtsmarkt haben. Ich wäre zu gerne damit rauf gefahren, und hätte ein Foto für euch gemacht, muss aber gestehen, dass uns der Preis für Zwei Erwachsene und Kind einfach zu teuer war. Vielleicht im nächsten Jahr.

Stattdessen laufen wir den Boulevard weiter hoch.

Rathausplatz Blick zum Weihnachtsbaum

Nana bewundert die Feuersäulen, die im KaminEck vor einigen Buden stehen, beguckt die Stände, und bleibt an einer Miniatureisenbahn stehen, die von einem Lokal aufgebaut und weihnachtlich hergerichtet wurde. Wir laufen die Straße komplett hoch bis zum Rathaus, um Nana dort auf dem Rathausvorplatz den Weihnachtsbaum zu zeigen. Der ist zwar nicht annähernd so groß und toll geschmückt, wie der Dortmunder Baum, und dadurch, dass er etwas abseits steht auch keine große Anlaufstelle, aber ein Besuch beim Baum gehört einfach dazu und unsere Tochter freut sich ihn zu sehen. Nana begeistert sich dann gleich noch für die Kirchenglocke, die ein paar Meter weiter ebenfalls auf dem Rathausplatz steht.

Stärkung bei Hagebaum’s Backkartoffeln

Nachdem Baum und Glocke ausreichend begutachtet wurden, schlendern wir  den Boulevard auf der anderen Straßenseite wieder zurück, und steuern unsere favorisierte Backkartoffelbude an.

Wenn ihr Backkartoffeln mögt, kann ich euch Hagebaum’s Backkartoffeln (Stand Nummer 127) wärmstens empfehlen!

DrRuer Platz

Nach der ersten Stärkung geht es zum DrRuer Platz. Dort suchen wir uns am Rand einen Stehplatz und warten. ‚Weißt du, wer gleich kommt?‘, frage ich Nana und zeige hoch zum Dach des Sparkassengebäudes, wo Schlitten und Rentiere ein Stück vorlugen. ‚Manmammann!‘, antwortet sie.

Der Weihnachtsmann über Bochum

Jeden Tag um 17Uhr und um 19Uhr passiert auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt ein kleines großes Highlight für die Kinder. Der Weihnachtsmann kommt! Weihnachtsmann, Engel und ihre Rentiere (Dieses Jahr mit ganz neuer Geschichte mit dem Rentiermädchen Rudolpha statt bekanntem Rudolph!) erzählen eine kurze Geschichte, ein Weihnachtslied wird angestimmt und der Weihnachtsmann fliegt in seinem Schlitten über den DrRuer Platz. Richtig schön. Nana winkt und zeigt und ihre Augen schauen fasziniert. Nach der Vorstellung kommt der Weihnachtsmann auf die Bühne und Kinder können zu ihm gehen, und ihm ihre Weihnachtswünsche verraten.

Lieblings-Glühweinstand und Pizzabude

Wir gehen zurück auf den Boulevard und holen uns unser Abendessen: Pizza. Wenn ihr den Bochumer Weihnachtsmarkt besucht, dann MÜSST ihr einfach Hunger auf Pizza mitbringen, und den Pizzastand von Jörg und Maria besuchen (Stand Nummer 105). Es gibt ungelogen keine bessere Pizza! Ich freue mich jedes Jahr unheimlich darauf hier zu essen, und kann euch einen Besuch nur ans Herz legen. Ihr verpasst sonst einfach was. Es schmeckt, und die Leute und die Stimmung sind auch herzlich.

Pizza und Heißgetränke

Nebenan könnt ihr euch dann zum Essen direkt noch einen Glühwein oder eine heiße Schokolade abholen (Stand Nummer 103). Wenn ihr hier Essen und Trinken kommt, grüßt mal von mir. Und vielleicht sehen wir uns ja dort! Wir werden garantiert noch Mal Pizzaessen kommen. Nana ist jedenfalls auch schon Fan. Sie hat die Pizza dem Schokonikolaus vorgezogen. Das heißt was!

Märchenwald

Nach der Pizza und den heißen Getränken spazieren wir nochmal gemütlich den Boulevard zurück bis zum Aussichtsturm. Wir kommen an ein paar Kinderkarussells vorbei, für die Nana sich aber noch nicht interessiert. Sie schaut zwar, will aber nicht mitfahren. Wir gehen weiter und laufen durch den Märchenwald: Ein von Tannen umzäunter Abschnitt, in dem mehrere Häuschen stehen, die bekannte Märchenszenarien zeigen und abspielen. Zugegeben manche Figureninstallataionen wirken zusammengewürfelt, aber die Kinder stört das vermutlich kaum. Nana will nicht lange hier bleiben. Sie läuft einmal durch, schaut sich alles kurz an, aber dann sind wir auf der anderen Seite schon wieder draußen aus dem Märchenwald. Bei Nana kommt das Interesse in den nächsten Jahren hoffentlich noch. Ich mag sowas ja total!

Post für Santa

Im Märchenwald steht übrigens auch ein Briefkasten für die Post an den Weihnachtsmann.

Vom Aussichtsturm aus laufen wir neben dem DrRuer Platz den Hellweg entlang, um auf den vorderen Teil der Huesstraße (Hauptstraße vom Bahnhof aus) zu kommen, wo ein paar Stände abseits des Getümmels stehen. Hier kann Nana ein Bisschen vorlaufen. Für Autos ist die Innenstadt derzeit gesperrt. Zurück am DrRuer Platz, diesmal von der anderen Seite aus, bekommt Nana einen Spieß mit Schokoerdbeeren. Danach laufen wir weiter, am Kuhstall (Stand Nummer 312), einer zweistöckigen Glühwein und Speise Bude, vorbei bis zum Husemannplatz, wo neben der Bochumer Weihnachtskrippe, nochmal viele weihnachtliche Stände und Buden, und das Lichterdach zu finden sind. Dort über dem Platz, wo gegessen und getrunken werden kann, sind wie zu einem Sternenhimmel Lichterketten gespannt. Das ist total schön. Leider lassen viele Leute auch ihren Müll hier rumliegen.

mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

Nana wird müde. Sie will jetzt auf den Arm und meckert ein Bisschen. Zum letzten Highlight wollen wir trotzdem noch einmal laufen. Vom Husemannplatz geht es ein Stück über die Kortumstraße und durch die Glühweingasse (Stand Nummer 700) zum mittelalterlichen Weihnachtsmarkt rund um die Pauluskirche. Hier finden sich Stände mit altertümlichen Handmade Sachen, Holzspielzeugen und Lammfellen, nochmal einige Leckereien vom Stockbrot bis zum Glühbier (!), Handwerksstände (Schmied) und Spielbuden (zB. Bogenschießen). Außerdem steht auf dem Kirchenhof eine Bühne. Das Ambiente hier ist toll und ich finde jedes Jahr, dass das Zeitreisegefühl wirklich gut gelingt. Dieser Teil ist Abends aber wirklich sehr gut besucht, weswegen wir nur kurz darüber laufen. Wir werden nochmal tagsüber wiederkommen, wenn Nana besser gucken und auch selber laufen kann.

Glücklich und müde, machen wir uns schließlich auf den Heimweg. Zuhause kuscheln wir uns auf die Couch und wärmen uns unter einer Decke auf. Nana erzählt bis sie Schlafen geht, wieder und  wieder vom Tannenbaum und dem Weihnachtsmann. Und von der Pizza und den Schokoerdbeeren.

Ich mag diese Zeit sehr. Als Familie ist Weihnachten nochmal ganz anders. Ganz besonders.

Vielleicht seid ihr ja aus der Region und habt ein Bisschen Lust bekommen, den Bochumer Weihnachtsmarkt besuchen zu kommen. Ich mag ihn sehr! Erzählt in den Kommentaren gerne von eurem Weihnachtsmarkt. Xx Fiona

Autor: unverbogenkindsein

Literaturstudentin, Mutter und Freigeist <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s