Blogschnipsel Sandmatsch


#BLOGSCHNIPSEL Nana hat gestern auf dem Balkon mit einer handvoll Sandmatsch nach mir geworfen. Sie hat dabei gelacht. Sie wollte spielen. Nicht mehr, nicht weniger als das. Ich hätte auf viele Arten reagieren können. Ich hätte erstmal stumpf Nein sagen, und ihr spätestens beim dritten Mal die Schaufel wegnehmen können. Ich hätte direkt schimpfen können. Ich hätte das Spiel abbrechen können. Ich hätte ihr drohen können, dass ich -oder besser noch wir beide- rein gehen, wenn sie es nochmal tut. Ich hätte vieles tun können, mit dem ich mich erzieherisch GEGEN mein Kind gestellt hätte; mit der Annahme im Kopf, dass sie etwas aus dieser Situation, die für sie doch nichts mehr als eine Spielaufforderung war, lernen müsse. Ich hätte vieles tun können, um ihr ein schlechtes Gefühl zu vermitteln, ein Gefühl von ‚SO bist du NICHT gut!‘. Stattdessen habe ich mich entschieden, den feuchten Sand einfach abzuklopfen, ihr zu sagen, dass ich keinen Matsch in den Haaren haben mag. Dabei griff ich selbst schon wieder nach der Sandform, mit der wir gerade beschäftigt waren. Die nächste Schippe Sand, die sie zum Wurf nach mir ansetzte, unterband ich sanft, indem ich meine Hand darüber hielt. Nana schaute. Dann schlug ich ihr vor, den Sandmatsch in die Sandkiste neben uns zu werfen. Sie tat es. Ich warf einen Klumpen Sandmatsch hinterher. So spielten wir weiter, warfen Sand in die Kiste, und niemand musste weinen, schimpfen oder sich schlecht fühlen, weil er irgendetwas ‚falsch‘ gemacht hätte. Weder mein Kind, noch ich. Xx Fiona

Autor: unverbogenkindsein

Literaturstudentin, Mutter und Freigeist <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s